Eduard Schumacher – Andererseits Bilder und Objekte

Bild: Eduard Schumacher, Staatstheater, 2008, 100 x 100, Acryl auf Leinwand

23. Juli bis 17. September 2017

Eröffnung am 23.7. um 11.15 Uhr

Um die Faszination von Raum und Perspektive geht es im Werk von Eduard Schumacher. Der Künstler, bis 2014 Architekturprofessor in Oldenburg, hinterfragt heutige Architektur und Stadtplanung. Dazu spielt er mit der Realität und mit den Sehgewohnheiten der Betrachter.

Eine besondere Rolle neben der Malerei spielen seine Objekte, bei denen er aus abgelegten Alltagsgegenständen, ausgedienten Architekturarbeitsmodellen, Puppengeschirren aus der Spielzeugkiste vergangener Tage und zufällig gefundenem Sammelsurium verschachtelte Szenarien entwirft. Die Objekte geben Alltagsräume und Alltagsorte wieder: eine Häuserzeile, einen Hauseingang mit vorgelagerter Treppe, eine Terrassentür, Fenster, gedeckte Tische mit Stühlen und anderen Utensilien des Wohnens. Alles wird gleichzeitig in einen neuen maßstabslosen räumlichen Zusammenhang gesetzt.

Diese Architekturobjekte brechen durch ihre komplex geschachtelten Raumgebilde das gewohnte rationale Ordnungsgefüge auf und stellen es dadurch infrage. Es entstehen Gefühlsräume, Raumphantasien mit Treppen, die ins Imaginäre führen, mit gekippten und gedrehten Räumen, die Öffnungen für Ein- und Ausblicke bieten. Die wechselnden Blickrichtungen bei gleichzeitigen Auf-, Schräg- und Seitenansichten verbunden mit Maßstabssprüngen irritieren. Die Schwerkraft scheint außer Kraft gesetzt. Spiegelungen treiben die Irritation weiter, steigern sie und beziehen den Betrachter durch sein eigenes Spiegelbild mit ein. Durch dieses Verwirrspiel gerät die Sehgewohnheit aus dem Gleichgewicht.

Begleitprogramm:

Kinderkunstwerkstatt
Sonnabend, 19.8.2017, 10.00 bis 12.30 Uhr 
Heute geht es um das Zeichnen von Häusern und Räumen. Wie verhindern wir, dass die Wände einstürzen? Was steckt hinter dem Wort „Perspektive“?
Anmeldung erforderlich unter Tel. 04402 81552 oder Mail an info@palais-rastede.de
Die Kursgebühr beträgt 5 Euro und beinhaltet alle Materialien.
Die Kursleitung haben Birgit Fruhner und Evelyn Fisbeck.

Diese Ausstellung wird gefördert durch die Gemeinde Rastede und den Landkreis Ammerland.

rastede