Kunstpreis und Jugendkunstpreis der Gemeinde Rastede 2017

„Auf den ersten Blick“
verbunden mit einer Ausstellung im Palais Rastede

vom 22. Oktober bis 17. Dezember 2017

Die Verleihung der Kunstpreise erfolgt am  22. Oktober 2017.

Für das Jahr 2017 wird der Kunstpreis der Gemeinde Rastede, der 1986 ins Leben gerufen wurde und im zweijährlichen Rhythmus verliehen wird, erneut ausgelobt. Es können Arbeiten aus dem Bereich Malerei, Grafik, Fotografie, Objektkunst und Neue Medien eingereicht werden. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert. Eine Aufteilung auf mehrere Preisträgerinnen und Preisträger ist möglich.

Zeit- und themengleich lobt die Gemeinde einen Jugendkunstpreis aus. Das Preisgeld beträgt 500 Euro und kann auf mehrere Preisträgerinnen und Preisträger aufgeteilt werden.

Der erste Blick richtet sich für gewöhnlich auf die Oberfläche von Dingen und das Äußere von Menschen. Oberflächen können glänzen oder etwas widerspiegeln, etwas verhüllen und vortäuschen, zum Berühren reizen oder uns abstoßen, bewegt oder starr, makellos oder verletzt sein. Die künstlerische Umsetzung dieser vielfältigen Eigenschaften, der damit verbundenen Assoziationen und Botschaften ist ein Aspekt des diesjährigen Kunstpreises der Gemeinde Rastede. Die Betrachtung einer Oberfläche, z.B. einer Wasseroberfläche, führt meist zum Gedankenspiel, was sich darunter verbergen mag – gilt doch die Oberfläche selbst gemeinhin als gehaltlos und inhaltsleer, oftmals gar als suspekt und trügerisch. Das Wesentliche vermuten wir in der Tiefe. Die mediale Welt suggeriert uns auf dem Display und der Leinwand diese inhaltliche Tiefe und eine räumliche Dimension, die sich als illusionäre Parallelwelt erweist.

Ein zweiter wesentlicher Aspekt kann die Gestaltung der Oberfläche eines Kunstwerkes selbst sein, die als ästhetisches und inhaltliches Ausdrucksmittel dient. Künstlerische Oberflächengestaltung kann als dritter Aspekt des Themas die Materialität des Werkstoffes und Bildträgers mit einbeziehen, indem z.B. Leinwand sichtbar bleibt, eine Druckplatte bewusst zerstört oder verletzt wird. Die Materialität des Werkstoffes kann durch Bearbeitung verborgen oder betont, und die Funktionalität von Dingen durch die Gestaltung der Oberfläche ad absurdum geführt werden.

Der Bewerbungsschluss für die Einreichung der Unterlagen zum Kunstpreis ist der 21.8.2017.

Die Arbeiten zum Jugendkunstpreis können in der Zeit vom 13.9. bis 15.9.2017 eingereicht werden.

Die Bewerbungs- und Teilnahmebedingungen sind auf der Internetseite www.rastede.de abrufbar.

 Zum Jugendkunstpreis wird am 11. August eine Informationsveranstaltung angeboten.
Weitere Informationen dazu hier.