Kunstpreis und Jugendkunstpreis der Gemeinde Rastede 2017

„Auf den ersten Blick“
verbunden mit einer Ausstellung im Palais Rastede

vom 22. Oktober bis 17. Dezember 2017

Die Verleihung der Kunstpreise erfolgt am  22. Oktober 2017.

Zur Verleihung des Kunstpreises der Gemeinde Rastede
am Sonntag, 22. Oktober 2017 um 11.15 Uhr
laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.
Gleichzeitig wird die Ausstellung zum Kunstpreis und Jugendkunstpreis „Auf den ersten Blick“ eröffnet.

Begrüßung: Dr. Claudia Thoben, Leiterin des Palais Rastede
Grußwort: Gerd Langhorst, stellvertr.Bürgermeister der Gemeinde Rastede
Laudatio: Dr. Friedrich Scheele, Mitglied der Jury
Preisverleihung
Musikalischer Rahmen: Timo Neumann, Klavier

Für das Jahr 2017 wurde der Kunstpreis der Gemeinde Rastede, der im zweijährlichen Rhythmus verliehen wird, erneut ausgelobt. Es konnten Arbeiten aus dem Bereich Malerei, Grafik, Fotografie, Objektkunst und Neue Medien eingereicht werden. Der Kunstpreis ist mit 5.000 Euro dotiert.

Zeit- und themengleich wurde der Jugendkunstpreis der Gemeinde Rastede ausgelobt, der sich an Jugendliche im Alter von 12 bis 21 Jahren richtet.  Das Preisgeld beträgt 500 Euro.

Der erste Blick richtet sich für gewöhnlich auf die Oberfläche von Dingen und das Äußere von Menschen. Oberflächen können glänzen oder etwas widerspiegeln, etwas verhüllen und vortäuschen, zum Berühren reizen oder uns abstoßen, bewegt oder starr, makellos oder verletzt sein. Die künstlerische Umsetzung dieser vielfältigen Eigenschaften, der damit verbundenen Assoziationen und Botschaften ist ein Aspekt des diesjährigen Kunstpreises der Gemeinde Rastede.

Die Gestaltung der Oberfläche eines Kunstwerkes ist ästhetisches und inhaltliches Ausdrucksmittel zugleich. Die Materialität des Werkstoffes oder Bildträgers kann verborgen, betont oder die Funktionalität ad absurdum geführt werden.

Meist führt die Betrachtung einer Oberfläche zum Gedankenspiel, was sich darunter verbergen mag – gilt doch die Oberfläche selbst gemeinhin als gehaltlos und inhaltsleer, oftmals gar als suspekt und trügerisch. Das Wesentliche vermuten wir in der Tiefe.

Ein anderer Aspekt des Themas und der ausgestellten Arbeiten ist die Tatsache, dass wir auf den ersten Blick oft optischen Täuschungen, Seh- und Denkgewohnheiten erliegen, die zu entschlüsseln und zu hinterfragen sind.

Aus den eingereichten Arbeiten wurden für die Ausstellung zum Kunstpreis der Gemeinde Rastede 54 Arbeiten von 26 Künstlerinnen und Künstlern ausgewählt:
Harm Coordes, Peter Döhle, Renate Fäth, Martina van de Gey, Barbara Haiduck, Tanja Hehn, Petra Hemken, Anke Ibe, Petra Jaschinski, Joachim Jurgelucks, Alfred Kaufner, Emese Kazár, Gertje Kollmann, Jörg Koltermann, Martin Koroscha, Karl-Heinz Kühnke, Werner Kuhrmann, Silke Mohrhoff, Christa Müller, Lioba Müller, Mario Müller, Sabine Nasko, Max Santo, Werner Schieleit, Franjo Tholen und Antonio Velasco Muñoz

In der Jury waren vertreten:
Wilhelm Janßen, Ratsmitglied der Gemeinde Rastede
Erhard Kalina, freischaffender Künstler und Mitglied im Bundesvorstand des BBK (Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler)
Hans Dieter Röben, Ratsmitglied der Gemeinde Rastede und Vorsitzender des Fachausschusses
Dr. Friedrich Scheele, Rastede
Prof. Dr. Rainer Stamm, Direktor des Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg

An der Ausstellung zum Jugendkunstpreis der Gemeinde Rastede sind beteiligt:
Jette Ahlers, Sophie Bolze, Marea Brandt, Henrik Bremermann, Simke Diers, Mareike Eichhorn, Sirwan Ghanim, Svea Haferkamp, Maite Heinen, Emily Helms, Kristina Janssen, Lauren Jenkins, Leyla Kasimov, Antonia Kickler, Eva Christina Kircher, Jule Kloppenburg, Pia Kunzmann, Ida Hannah Lay,  Liv Lubach,  Jana Maiolo, Lotta Meyer, Maxime Müller, Sarah Petrasz, Gesche Ritschel, Wilm Ritschel, Luna Rospino, Lara Schubert, Feenja Schwarz, Maja Siebmann, Morena Stolle, Helena Strodthoff und Rieke Wilken.

In der Jury waren vertreten:
Meike Becker-Khalfaoui, Künstlerin und Kunsttherapeutin, Oldenburg
Ahlrich van Ohlen, Künstler und Kunstpädagoge, Rastede
Heike Scharf, Sozialpädagogin, Rastede
Dr. Sabine Eyting, Ratsmitglied der Gemeinde Rastede
Kai Küpperbusch, Ratsmitglied der Gemeinde Rastede

Öffnungszeiten:
Mi-Fr und So 11-17 Uhr und nach Vereinbarung

Eintritt frei

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Begleitprogramm zur Ausstellung:

Kinderkunstwerkstatt im Palais am Sonnabend, 4. November von 10 bis 12.30 Uhr

Streng geheim! Wir mischen uns unter die Künstlerinnen und Künstler, die sich um den Kunstpreis und Jugendkunstpreis der Gemeinde Rastede beworben haben.
Gearbeitet wird zu einem vorgegebenen Thema, das aber jetzt noch nicht verraten werden darf.

Informationen und Anmeldung bitte unter Tel. 04402 81552 oder per E-Mail an info@palais-rastede.de.
Die Kursgebühr beträgt 5 Euro und beinhaltet alle Materialien.
Die Kursleitung haben Birgit Fruhner und Evelyn Fisbeck.
Änderungen vorbehalten.

Die Ausstellung wird gefördert durch die Gemeinde Rastede.