Was heißt hier “Typisch Norddeutsch” – Helmut Feldmann und Ahlrich van Ohlen

Bild: Helmut Feldmann – Aufsteigender Nebel, 2020, Kupferdruckfarbe

Ausstellung im Palais Rastede
25. April bis 27. Juni 2021

Was heißt hier “Typisch Norddeutsch”?
Helmut Feldmann und Ahlrich van Ohlen

Zwei in Ostfriesland geborene und im selben Ort aufgewachsene Künstler widmen sich in der Ausstellung im Palais Rastede der Frage: Was heißt hier „Typisch Norddeutsch“?

Die befreundeten Künstler – jetzt im Oldenburger Land lebend – arbeiten in unterschiedlichen Techniken zum verbindenden Thema Landschaft. Die Arbeiten ergänzen sich, befinden sich im Kontrast und gehen einen Dialog ein. Dies haben Doppelausstellungen der beiden Künstler wie 2015 im Moormuseum Elisabethfehn gezeigt. Für die kommende Ausstellung im Palais Rastede sind auch Arbeiten geplant, die als Gemeinschaftswerke entstehen.

Spannend wird sein, wie die atmosphärisch dichten Landschaften Helmut Feldmanns mit den Holz- und Linolschnitten Ahlrich van Ohlens in Diskussion treten. Hauchfeine Lasuren aus Kupferdruckfarbe treffen auf Liniengeflechte, abgetönte auf satte Farben. Während Helmut Feldmanns experimentelle Malerei sich ausschließlich auf die Landschaft konzentriert und Eingriffe des Menschen ausgrenzt, bewegt Ahlrich van Ohlen die Frage nach der Beziehung von Mensch und Landschaft.

Bild: Ahlrich van Ohlen

Gefördert von der Gemeinde Rastede, dem Landkreis Ammerland und der Oldenburgischen Landschaft mit Mitteln der Regionalbanken.