Barbara Schmitz-Becker: Gewächse und Geflechte

Ausstellung im Palais Rastede
11. Juli bis 5. September 2021

Gewächse und Geflechte
Künstlerische Naturforschung von Barbara Schmitz-Becker

Das Werk von Barbara Schmitz-Becker wird von der Naturwissenschaft als Ideengeber und Inspiration beeinflusst. (Kleinst-) Lebewesen und Prozesse aus der Natur werden von ihr untersucht.

Diese Naturforschung führt in der künstlerischen Arbeit zu neuen Kompositionen, zarten, fragilen Objekten und Raumzeichnungen aus Draht und mit dem 3d-Stift frei gezeichnet. Diese (ab-) gebildeten Strukturen finden sich auch in ihren Monotypien wieder.
Dabei geht der Blick „nah ran“ – wie z.B. bei der im Garten gefundenen Libelle, deren rechter Flügel für das zu sehende Wandobjekt exakt im Maßstab 50:1 vergrößert wurde.
Auch unsichtbare Abläufe, wie Wachstum und Ausbreitung von unterirdischen Fadenpilzen und Rhizomen sind Formgeber für Raumzeichnungen. GEWÄCHSE UND GEFLECHTE ranken und wuchern in die einzelnen, thematisch bespielten Räume des Palais. Der Garten scheint von draußen nach drinnen zu wachsen. Natürliche Vorbilder werden hier zu etwas Eigenem, Neuem – wirken lebendig, werfen wandernde Schatten und schweben leicht und fragile im Raum.
Ähnlich wie im umliegenden Park, ergeben sich beim Rundgang durch das Palais immer wieder neue Sichtachsen, Naturansichten und Landschaften, die der Betrachter durchschreiten und entdecken kann.

 Am Eröffnungstag, den 11. Juli, wird Barbara Schmitz-Becker von 11-15 Uhr im Palais zu Gast sein.
 

Im Palais sind die bekannten Hygieneregeln zu beachten und ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Öffnungszeiten:
Mittwoch-Freitag 14-17 Uhr und Sonntag 11-17 Uhr

Die Ausstellung wird gefördert von der Stiftung Kunst und Kultur der LzO, dem Landkreis Ammerland und der Gemeinde Rastede.